WIR FINDEN, ENTWICKELN, STEUERN IMMOBILIEN UND INVESTMENTS MIT ZUKUNFTSGERICHTETEM BLICK IM SINNE UNSERER KUNDEN

Wir verstehen die Kunst des Handelns

Die jahrzehntelange Erfahrung, die Nähe zu Immobilienmärkten und die enge Vernetzung ermöglichen es uns, Immobilienchancen aufzudecken und in der richtigen Marktphase schnell umzusetzen.

Wir ermöglichen individuelle Investmentlösungen

Institutionellen Investoren steht das komplette Wissen rund um Strukturierung, Produktentwicklung, Immobilienmanagement und Marktentwicklung zur Verfügung, um für sie passende Investmentlösungen zu entwickeln und langfristig zu betreuen.

Wir engagieren uns für Ihre Immobilien

Mit unseren Experten aus den Bereichen Asset und Property Management, Vermietung und Projektentwicklung betreuen wir Immobilien ganzheitlich und verstehen sie bis ins kleinste Detail. Mit zehn Standorten in Europa sind wir jederzeit nah an den Immobilien.
Wir nehmen die Herausforderungen der Zukunft an. Das frühzeitige Erkennen von Marktveränderungen, die Umsetzung von regulatorischen Anforderungen und zukunftsgerichtetes digitales Management sind Teil unserer Unternehmensphilosophie.
0
Mrd. EUR Assets under Management Mrd. EUR Assets under Management
0
Fonds
0
Objekte


Warburg-HIH Invest reduziert CO2-Emissionen

Warburg-HIH Invest reduziert CO2-Emissionen

  • Immobilienportfolio der Warburg-HIH Invest wird auf Ökostrom und CO2-neutrales Erdgas umgestellt
  • Einsparung von 7.500 Tonnen CO2 durch Ökostrom und bilanziellen 1.300 Tonnen CO2 durch Ökogas
  • Zentrale Vergabe der Gasbelieferung reduziert Heizkosten um 150.000 Euro pro Jahr

Hamburg, 14. September 2020 – Im Rahmen ihrer ESG-Strategie verbessert die Warburg-HIH Invest Real Estate (Warburg-HIH Invest) die CO2-Bilanz ihres Portfolios. Der Immobilienbestand wird sukzessive auf eine umweltfreundliche Versorgung mit Strom aus ökologischen Erzeugungsquellen und Wärme aus CO2neutralem Erdgas umgestellt. Zusammen mit dem Hamburger Energieversorger Lichtblick werden aktuell insgesamt 126 Objekte auf die Nutzung von Ökostrom umgestellt. Auf diese Weise reduzieren sich die CO2Emissionen im Portfolio jährlich um rund 7.500 Tonnen. Die Warburg-HIH Invest wird auch ihr gesamtes Immobilienportfolio in Europa sukzessive auf Ökostrom umstellen.

„Die flächendeckende Optimierung der Energieverbräuche unserer Immobilien ist für uns ein wichtiger Schritt zur erfolgreichen Umsetzung unserer ESG-Strategie im Bestandsmanagement. Nachhaltigkeitskriterien sind für viele institutionelle Investoren ein zunehmend wichtiger Faktor bei Anlageentscheidungen. Die steigende Bedeutung wird insbesondere ab März 2021 ersichtlich, wenn die Offenlegungsverordnung in Kraft tritt und Immobilienfondsanbieter ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten transparent darlegen müssen“, sagt Alexander Eggert, Geschäftsführer der Warburg-HIH Invest.

Zudem werden die Objekte mit Gas-Versorgung innerhalb des Portfolios der Warburg-HIH Invest künftig CO2-neutrales Erdgas nutzen. Zur Optimierung der Gasversorgung wurde mit dem Betriebskostenspezialisten Argentus zusammengearbeitet. Argentus hat im Rahmen eines Vergabeprozesses die Gasliefermenge gebündelt an die E.ON Energie Deutschland GmbH vergeben. Durch die Umstellung reduziert sich der jährliche CO2-Ausstoß bilanziell um 1.300 Tonnen. Zudem sinken die Heizkosten durch den zentralen Einkauf nach der kompletten Umstellung um rund 150.000 Euro pro Jahr.

Bei CO2-neutralem Erdgas handelt es sich um fossiles Erdgas, bei dem die entstandenen Emissionen kompensiert werden. Dies geschieht durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten an einem anderen Teil der Welt, die dort vor Ort CO2 einsparen. Zum Beispiel wird im nordindischen Bundesstaat Himachal Pradesh der Betrieb eines Wasserkraftwerkes unterstützt. Die erzielten CO2-Einsparungen werden jährlich vom TÜV Nord zertifiziert.

„Die flächendeckende Optimierung der Energieverbräuche unserer Immobilien ist für uns ein wichtiger Schritt zur erfolgreichen Umsetzung unserer ESG-Strategie im Bestandsmanagement. Nachhaltigkeitskriterien sind für viele institutionelle Investoren ein zunehmend wichtiger Faktor bei Anlageentscheidungen. Die steigende Bedeutung wird insbesondere ab März 2021 ersichtlich, wenn die Offenlegungsverordnung in Kraft tritt und Immobilienfondsanbieter ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten transparent darlegen müssen.“

Alexander Eggert, Geschäftsführer
Warburg HIH Invest



Warburg-HIH Invest kauft „KHW105“ in Kiel für Immobilienfonds Norddeutscher Versorgungswerke von der HBB Gruppe

Warburg-HIH Invest kauft „KHW105“ in Kiel für Immobilienfonds Norddeutscher Versorgungswerke von der HBB Gruppe

  • Büro- und Verwaltungsgebäude mit rund 22.500 Quadratmetern Mietfläche
  • Öffentliche Nutzer sind langfristige Hauptmieter
  • Gewichtete Mietvertragsrestlaufzeit bei rund zehn Jahren

Hamburg, 2. September 2020 – Die Warburg-HIH Invest Real Estate GmbH (Warburg-HIH Invest) hat die vier- bis sechsgeschossige Büroimmobilie “KHW105” im Kieler Stadtteil Schreventeich erworben. Die Transaktion erfolgte als Asset Deal für den Immobilienfonds Norddeutscher Versorgungswerke. Verkäufer ist die HBB Gruppe. Das 1994 am Kronshagener Weg 105 errichtete Bürogebäude verfügt über eine Gesamtmietfläche von rund 22.500 Quadratmetern und über 560 Stellplätze. Davon entfallen mehr als 20.900 Quadratmeter auf Büronutzung und Verwaltung. Hauptmieter auf drei Viertel der Gesamtmietfläche ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA). Die durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge (WAULT) beträgt etwa zehn Jahre. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

„Die Immobilie zeichnet sich durch eine attraktive Lage und den hohen Anteil staatlicher Mieter aus. Die ausgeprägte Objekttreue der bonitätsstarken behördlichen Mieter sichert einen stabilen Cashflow. Wir gehen davon aus, dass die Liegenschaft ihre Funktion als Behördenzentrum noch viele Jahre behalten wird. Zudem weist das Objekt drittverwendungsfähige und effiziente Mietflächen bei guter Gebäude- und Flächenqualität auf“, sagt Hans-Joachim Lehmann, Geschäftsführer der Warburg-HIH Invest.

Das „KHW105“ wurde in Anlehnung an die typisch norddeutsche Bauweise mit rotem Klinker verblendet. Es bietet flexible Grundrisse und damit ideale Voraussetzungen für großflächige Mieterstrukturen. Das Gebäude ist barrierefrei zugänglich.

Die Immobilie befindet sich etwa zwei Kilometer nordwestlich der Kieler Innenstadt in direkter Nachbarschaft zu weiteren Verwaltungssitzen. Der Kieler Hauptbahnhof ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in zehn Minuten erreichbar. Des Weiteren verfügt der Kronshagener Weg über eine hervorragende Anbindung an den Individualverkehr, zum Autobahnnetz sowie an den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV).

Die Warburg-HIH Invest wurde rechtlich von Hogan Lovells International LLP beraten, die Wirtschaftskanzlei war ebenfalls für die steuerliche Due Diligence verantwortlich. Die technische Due Diligence erfolgte durch die C.P.H. Projekt- und Baumanagement GmbH. Als Makler war Cushman & Wakefield vermittelnd tätig. Auf Verkäuferseite waren ZENK Rechtsanwälte und SCHLARMANNvonGEYSO beratend tätig.

„Die Immobilie zeichnet sich durch eine attraktive Lage und den hohen Anteil staatlicher Mieter aus. Die ausgeprägte Objekttreue der bonitätsstarken behördlichen Mieter sichert einen stabilen Cashflow. Wir gehen davon aus, dass die Liegenschaft ihre Funktion als Behördenzentrum noch viele Jahre behalten wird. Zudem weist das Objekt drittverwendungsfähige und effiziente Mietflächen bei guter Gebäude- und Flächenqualität auf.“

Hans-Joachim Lehmann, Geschäftsführer
Warburg HIH Invest



Warburg-HIH Invest erwirbt Büroentwicklung in Finnland von NCC

Warburg-HIH Invest erwirbt Büroentwicklung in Finnland von NCC

  • Immobilie befindet sich im bevorzugten Teilmarkt Keilaniemi in der Metropolregion Helsinki
  • BREEAM-Excellent-Objekt mit rund 9.200 Quadratmetern Mietfläche
  • Fiskars Group wird dort seine neue globale Unternehmenszentrale beziehen

Hamburg, 31. August 2020 – Die Warburg-HIH Invest Real Estate (Warburg-HIH Invest) hat in der Metropolregion Helsinki die Büroentwicklung „Next“ im Rahmen eines Forward-Fundings von NCC Property Development erworben. Die Immobilie wird in einen Individualfonds eingebracht. Das neungeschossige Single-Tenant-Objekt verfügt über eine Mietfläche von rund 9.200 Quadratmetern sowie 125 Fahrrad- und 141 PKW-Stellplätze, davon werden 30 Stellplätze über Ladestationen für Elektroautos verfügen. Die Fläche ist vollständig für zwölf Jahre an die Fiskars Group vermietet, die dort ihre neue Unternehmenszentrale beziehen wird. Das finnische Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 1,1 Milliarden Euro (2019) ist das älteste Unternehmen Finnlands (gegründet 1649) und weltweit in 30 Ländern mit rund 7.000 Mitarbeitern vertreten. Zum Produktportfolio der Fiskars Group gehören unter anderem die Marken Iittala, Wedgwood und Royal Copenhagen. Der Büroneubau befindet sich in Espoo, der zweitgrößten Stadt Finnlands, die zu der Metropolregion der Hauptstadt Helsinki gehört. Die Fertigstellung ist für Ende 2021 geplant. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Für das Objekt wird eine BREEAM-Excellent-Zertifizierung angestrebt. Planungen sehen eine nahezu CO2-neutrale Wärmeenergie- und Kälteversorgung über ein lokales Blockheizkraftwerk vor. Ferner verfügt das Objekt über eine eigene Photovoltaikanlage.

„Wir freuen uns, mit der neuen Unternehmenszentrale der Fiskars Group wieder in Finnland aktiv zu sein. Die nordischen Immobilienmärkte haben in der Corona-Pandemie ihre Funktion als einer der Stabilitätsanker in Europa unter Beweis gestellt und sind dementsprechend auf Investorenseite nachgefragt. Im Ergebnis werden wir die bereits vor COVID-19 anvisierte Expansion in die skandinavischen Märkte fortsetzen“, sagt Matthias Brodeßer, Head of Transaction Management International bei der Warburg-HIH Invest. „Die Büroentwicklung ,Next‘ liegt in einem Distrikt, in dem bereits heute 50 Prozent aller an der finnischen Börse gelisteten Unternehmen angesiedelt sind und der sich in den nächsten Jahren weiter dynamisch zu einem gemischt genutzten Quartier entwickeln wird. Wir konnten die vollvermietete Projektentwicklung in einem frühen Projektstadium zu guten Konditionen erwerben.“

“Bei der Projektentwicklung ,Next‘ haben wir eng mit unseren Partnern zusammen gearbeitet, um eine Büroimmobilie mit einer modernen und nachhaltigen Arbeitsumgebung zu schaffen. Wir freuen uns, dass Warburg-HIH Invest unser Projekt für ihr Investment in Finnland ausgewählt hat”, sagt Petri Bergström, Head of NCC Property Development Finland. Die Immobilie ist sehr gut an den ÖPNV und Individualverkehr angebunden. Die Metro Station Keilaniemi ist in einer Minute zu Fuß erreichbar, der Autobahnzubringer Richtung Innenstadt und Flughafen in zwei Minuten mit PKW. Eine neue Tramstation wird zudem 2024 in unmittelbarer Nähe eröffnet. Die Büroprojektentwicklung liegt in einer etablierten Lage im sich dynamisch entwickelnden Büroteilmarkt Keilaniemi. Dort haben sowohl Microsoft und Nestlé ihre finnischen Konzernzentralen als auch zunehmend Start-Ups. Am Standort sind des Weiteren mehrere Wohntürme sowie ein Hotel- und Konferenzzentrum mit 660 Zimmern geplant.

Auf Käuferseite wurde die rechtliche Due Diligence von der Anwaltskanzlei Roschier durchgeführt, die technische Due Diligence von Ramboll. EY verantwortete die steuerliche Due Diligence, CBRE hat bei der wirtschaftlichen Due Diligence unterstützt und wird auch im Rahmen des Baumonitoring beteiligt bleiben.

„Wir freuen uns, mit der neuen Unternehmenszentrale der Fiskars Group wieder in Finnland aktiv zu sein. Die nordischen Immobilienmärkte haben in der Corona-Pandemie ihre Funktion als einer der Stabilitätsanker in Europa unter Beweis gestellt und sind dementsprechend auf Investorenseite nachgefragt. Im Ergebnis werden wir die bereits vor COVID-19 anvisierte Expansion in die skandinavischen Märkte fortsetzen. Die Büroentwicklung ,Next‘ liegt in einem Distrikt, in dem bereits heute 50 Prozent aller an der finnischen Börse gelisteten Unternehmen angesiedelt sind und der sich in den nächsten Jahren weiter dynamisch zu einem gemischt genutzten Quartier entwickeln wird. Wir konnten die vollvermietete Projektentwicklung in einem frühen Projektstadium zu guten Konditionen erwerben.“

Matthias Brodeßer, Head of Transaction Management International
Warburg HIH Invest

„Bei der Projektentwicklung ,Next‘ haben wir eng mit unseren Partnern zusammen gearbeitet, um eine Büroimmobilie mit einer modernen und nachhaltigen Arbeitsumgebung zu schaffen. Wir freuen uns, dass Warburg-HIH Invest unser Projekt für ihr Investment in Finnland ausgewählt hat.”

Petri Bergström
Head of NCC Property Development Finland