WIR FINDEN, ENTWICKELN, STEUERN IMMOBILIEN UND INVESTMENTS MIT ZUKUNFTSGERICHTETEM BLICK IM SINNE UNSERER KUNDEN

Wir verstehen die Kunst des Handelns

Die jahrzehntelange Erfahrung, die Nähe zu Immobilienmärkten und die enge Vernetzung ermöglichen es uns, Immobilienchancen aufzudecken und in der richtigen Marktphase schnell umzusetzen.

Wir ermöglichen individuelle Investmentlösungen

Institutionellen Investoren steht das komplette Wissen rund um Strukturierung, Produktentwicklung, Immobilienmanagement und Marktentwicklung zur Verfügung, um für sie passende Investmentlösungen zu entwickeln und langfristig zu betreuen.

Wir engagieren uns für Ihre Immobilien

Mit unseren Experten aus den Bereichen Asset und Property Management, Vermietung und Projektentwicklung betreuen wir Immobilien ganzheitlich und verstehen sie bis ins kleinste Detail. Mit zehn Standorten in Europa sind wir jederzeit nah an den Immobilien.
Wir nehmen die Herausforderungen der Zukunft an. Das frühzeitige Erkennen von Marktveränderungen, die Umsetzung von regulatorischen Anforderungen und zukunftsgerichtetes digitales Management sind Teil unserer Unternehmensphilosophie.
0
Mrd. EUR Assets under Management Mrd. EUR Assets under Management
0
Fonds
0
Objekte


Warburg-HIH Invest kauft Nahversorger in Eckersdorf nahe Bayreuth

Warburg-HIH Invest kauft Nahversorger in Eckersdorf nahe Bayreuth

  • Lebensmittelmarkt mit rund 3.000 Quadratmetern Gesamtmietfläche
  • Mietvertragslaufzeit mit EDEKA über 16 Jahre
  • Fertigstellung in Q2 2021
  • Ankauf für Spezialfonds „Perspektive Einzelhandel: Fokus Nahversorgung“

Hamburg, 13. April 2021 – Die Warburg-HIH Invest Real Estate (Warburg-HIH Invest) hat eine Nahversorgungsimmobilie von der Admira Handelsimmobilien GmbH & Co. KG erworben. Die Single-Tenant Immobilie in der Talstraße in Eckersdorf bei Bayreuth verfügt über eine Gesamtmietfläche von rund 3.000 Quadratmetern sowie 95 PKW-Stellplätze. Edeka hat einen Mietvertrag mit einer Laufzeit von 16 Jahren inklusive Verlängerungsoption abgeschlossen. Das Objekt bietet 1.625 Quadratmeter Verkaufsfläche. Zusätzlich sind weitere knapp 450 Quadratmeter zur Untervermietung vorgesehen. Eine Bäckerei, eine Bank, ein Friseur und ein Optiker sind angedacht. Die Projektentwicklung wird im zweiten Quartal dieses Jahres fertiggestellt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Asset Deals für den offenen Spezial-AIF „Warburg-HIH Perspektive Einzelhandel: Fokus Nahversorgung”.

„Das Objekt in Eckersdorf bietet mit dem bonitätsstarken Mieter Edeka und einer modernen Infrastruktur an einem Wachstumsstandort einen langfristigen Cashflow bei minimalem Risiko“, sagt Jens Nagelsmeier, Head of Retail Transaction Management der Warburg-HIH Invest.

Der aktuelle Ankauf ist das 18. Objekt im Portfolio „Warburg-HIH Perspektive Einzelhandel: Fokus Nahversorgung”. Der Fokus liegt auf Immobilien in wirtschaftlich stabilen deutschen Standorten mit einer Einzelgröße von zehn bis 40 Millionen Euro. Die Ausschüttungsrendite beträgt zwischen 4,5 und 5,5 Prozent p.a. Der Fonds befindet sich derzeit in der Investitionsphase.

Die Einzelhandelsimmobilie befindet sich in zentraler Lage in Eckersdorf sowie an der B22 und eignet sich als Anlaufstelle für die Grundversorgung der Großgemeinde. Das Einzugsgebiet umfasst rund 10.300 Menschen. Eckersdorf ist Wohn- und Pendlerstandort für Bayreuth, das wenige Autominuten entfernt ist. In der Gemeinde herrscht mit einer Arbeitslosenquote von 1,7 Prozent nahezu Vollbeschäftigung. Die rechtliche und steuerliche Due Diligence wurde von der Anwaltskanzlei HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK aus Hamburg durchgeführt. Die technische und ESG-Due-Diligence verantwortete Witte Projektmanagement GmbH aus München. Vermittelnd war Kleinschmidt Immobilien aus München tätig.

„Das Objekt in Eckersdorf bietet mit dem bonitätsstarken Mieter Edeka und einer modernen Infrastruktur an einem Wachstumsstandort einen langfristigen Cashflow bei minimalem Risiko.“

Jens Nagelsmeier, Head of Retail Transaction Management Warburg-HIH Invest



Großes Industrieprojekt bei Hamburg: Boeing baut Präsenz in Deutschland aus

Großes Industrieprojekt bei Hamburg: Boeing baut Präsenz in Deutschland aus

  • Der neue Standort in Henstedt-Ulzburg wird Boeings wichtigstes europäisches Distributionszentrum für Chemie- und Spezialmaterialien mit mehr als 190 Mitarbeitern in der Region.
  • Realisiert wird das Projekt durch eine Kooperation zwischen Warburg-HIH Invest, dem Logistikimmobilienspezialisten Verdion, der Gemeinde Henstedt Ulzburg und Boeing Deutschland.

Henstedt-Ulzburg, 24. März 2021 – In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Henstedt-Ulzburg, Warburg-HIH Invest und dem Logistikimmobilienspezialisten Verdion baut Boeing seine Aktivitäten in Deutschland weiter aus und realisiert ein neues, europäisches Distributionszentrum für die Versorgung seiner Kunden im Bereich Produktion und Wartung mit Chemikalien und Spezialmaterialien. Das Immobilienprojekt befindet sich an einem der wichtigsten Logistikknotenpunkte und größten Standorte für die Luftfahrtindustrie in Deutschland und stellt eine bedeutende industrielle Entwicklung für die Region Hamburg dar. Die strategische Investition ermöglicht es Boeing, seine Kapazitäten und sein Produktportfolio zu erweitern und damit seine Wachstumsstrategie auf dem hart umkämpften Luft- und Raumfahrtmarkt weiter zu stärken. Die Bauarbeiten beginnen in März 2021 und werden voraussichtlich zum zweiten Quartal 2022 beendet sein.

"Diese neue Niederlassung unterstreicht unser anhaltendes Bestreben, den deutschen Luftfahrtsektor weiter zu unterstützen und festigt unsere führende Position auf dem europäischen Markt für Distribution-Services. Während die Luft- und Raumfahrtindustrie vor herausfordernden Zeiten steht, wollen wir unsere Präsenz in Deutschland ausbauen, um langfristiges Wachstum zu sichern", sagte Dr. Michael Haidinger, Präsident, Boeing Deutschland.

„Wir freuen uns, dass sich Boeing für den Wirtschaftsstandort Henstedt-Ulzburg entschieden hat“, so Bürgermeisterin Ulrike Schmidt. „Das Unternehmen ist bereits in unserer Region verankert, so dass wichtige Fachkräfte gehalten werden können. Die 15-jährige Standortgarantie unterstreicht das Ansinnen Boeings, seinen Standort in Henstedt-Ulzburg langfristig zu betreiben und weiter auszubauen.“

Dr. Bernd Buchholz, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein, fügte hinzu: „Wir sind stolz darauf, dass sich Boeing in Henstedt-Ulzburg ansiedelt und dass sich Schleswig-Holstein im innerdeutschen Vergleich von Standorten durchgesetzt hat.“

Die deutsche Immobiliengesellschaft Warburg-HIH Invest hat das Projekt finanziert und wird das Gebäude an Boeing vermieten. Der Logistikimmobilienspezialist Verdion ist derweil für die Entwicklung der hochmodernen Anlage verantwortlich, die der Lagerung und dem Umschlag von chemischen Produkten für die Luftfahrtindustrie dienen wird.

"Mit dem Erwerb der Immobilie erreichen wir eine noch breitere Diversifizierung unseres Portfolios im Hinblick auf die geographische Lage und Mieter", erklärte Hans-Joachim Lehmann, Geschäftsführer der Warburg-HIH Invest. "Darüber hinaus erweitern wir mit dem langfristig vermieteten Objekt die Kernausrichtung des Fonds."

Das 34.347 m² große Grundstück liegt nur wenige Autominuten von Hamburg und dem Hamburger Flughafen entfernt und bietet einen idealen Standort zur Belieferung zahlreicher globaler Kunden. Das 19.254 m² große Gebäude wird eine 15.352 m² große Lagerfläche mit speziell auf die Bedürfnisse von Boeing zugeschnittenen Bereichen sowie 153 Parkplätze umfassen. An die Lagerhalle werden 3.251 m² an Büroflächen angeschlossen. Für die Entwicklung streben die Projektpartner die Gold-Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) an, um die Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren.

John Clements, Executive Director von Verdion, ergänzte: "Diese Anlage kombiniert hochmoderne Lager-, Distributions- und Büroräume und setzt damit den Standard für das regionale Distributionszentrum von Boeing. Zudem verdeutlicht sie das Engagement des Unternehmens in diesem Sektor. Mit dem Gebäude löst Boeing zudem erfolgreich eine doppelte Herausforderung: Auf der einen Seite können empfindliche Güter sicher gelagert werden. Auf der anderen Seite bietet der wachsende Logistik-Hotspot, der eine Alternative zum unterversorgten Hamburger Markt bietet, den schnellen Zugang zu Boeings Unternehmensstandorten in ganz Norddeutschland.“

Dr. Bernd Bösche, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH), bemerkt abschließend: "Die Entscheidung von Boeing für den Standort Henstedt-Ulzburg ist ein weiterer Beleg für die Standortvorteile Schleswig-Holsteins für internationale Unternehmen. Neben einer guten Verkehrsinfrastruktur und der Nähe zum Hamburger Flughafen ist vor allem die Verfügbarkeit von qualifizierten Fachkräften ein wichtiger Standortfaktor. Wir freuen uns, dass wir Boeing bei der Suche nach dem perfekten Standort in Henstedt-Ulzburg unterstützen konnten. Ein herzliches Willkommen und viel Erfolg."



Warburg-HIH Invest legt neuen Spezialfonds für Wohnen auf

Warburg-HIH Invest legt neuen Spezialfonds für Wohnen auf

  • Warburg-HIH-Invest baut Wohninvestments mit dem „Warburg-HIH Deutschland Wohnen Invest“ aus
  • Zielvolumen des Fonds beträgt 400 Millionen Euro
  • Avisierte Ausschüttung liegt zwischen 3,25 - 3,75 Prozent
  • Nachhaltige Anlagestrategie in modernen und energieeffizienten Wohnungsneubau

Hamburg, 31. März 2021 – Die Warburg-HIH Invest Real Estate (Warburg-HIH Invest) legt den offenen Spezial-AIF „Warburg-HIH Deutschland Wohnen Invest“ auf. Das angestrebte Zielvolumen des Fonds liegt bei rund 400 Millionen Euro. Die avisierte Ausschüttung beträgt 3,25 – 3,75 Prozent p.a. Der Spezialfonds richtet sich insbesondere an Regionalbanken und Sparkassen. Die Mindestzeichnungssumme beträgt fünf Millionen Euro.

„Wohninvestments fungieren als nachhaltiger Stabilisator im Portfolio. So hat sich der deutsche Wohnungsmarkt auch im Zuge der COVID-19-Pandemie als äußerst stabil erwiesen. Entsprechend bieten wir unseren Investoren diesen Baustein für ihre Investmentstrategie im Immobilienbereich zur sektoralen Diversifikation an“, sagt Carsten Demmler, Geschäftsführer der Warburg-HIH Invest.

Der Investitionsfokus des Fonds liegt auf Wohnungsneubauprojekten an wachstumsstarken Wohnstandorten in Metropolregionen sowie stabilen Solitärregionen. „Dabei sind für uns neben der Bevölkerungs- und Wirtschaftsentwicklung sowie dem lokalen Wohnungsmarkt auch die Infrastruktur vor Ort und eine gute Anbindung an Arbeitsplätze wichtige Auswahlkriterien. Bestandsobjekte können das Portfolio ergänzen, wenn Qualität und Rendite zu den Zielen des Fonds passen. Potenzielle Städte für Ankäufe sind zum Beispiel Aachen, Bamberg, Bonn oder der Speckgürtel von Berlin. Innerhalb der Top-7-Städte werden wir aber nicht vorrangig investieren“, fasst Demmler zusammen. Erste Ankäufe für den Fonds sind bereits im zweiten Quartal 2021 vorgesehen und vertraglich gesichert. Aktuell liegen bereits von Sparkassen und Regionalbanken Kapitalzusagen von mehr als 150 Millionen Euro für den Erwerb von Objekten zum Portfolioaufbau vor.

Der Fonds verfolgt eine nachhaltige Anlagestrategie, die sich auf modernen und energieeffizienten Wohnungsneubau konzentriert und bezahlbaren Wohnraum sowie geförderte Wohnungen einbezieht. Der Fonds wird in Projekte investieren, die eine gute Anbindung an das ÖPNV-Netz sicherstellen und kurze Wege durch gemischte Quartiersnutzungen ermöglichen. Um eine hohe Energieeffizienz des Wohnportfolios zu gewährleisten, kommen vorrangig Neubauten mit KfW-55 als Investment in Frage. Zudem werden innovative Mobilitätskonzepte, wie Lade-Säulen für E-Autos, ermöglicht und die Allgemeinflächen mit Ökostrom versorgt. Die Investitionen in Wohnungsneubau werden auch der steigenden Bedeutung von barrierefreiem Wohnraum gerecht.

„Der neue Wohnfonds wird aufgrund seiner nachhaltigen Anlagestrategie und des ESG-Leitbilds der Warburg-HIH Invest vorrangig in energieeffiziente Wohnprojekte investieren, die moderne Wohnangebote ermöglichen. Öffentlich geförderte Wohnungen werden auch ein Bestandteil des Portfolios sein. Unter Einbezug von KfW-Förderungen und regionalen Förderprogrammen werden wir so für unsere Investoren langfristig sichere Mieterträge generieren“, kommentiert Alexander Eggert, Geschäftsführer der Warburg-HIH Invest.

„Im Wohnimmobiliensegment können wir auf vorhandenes Know-how zurückgreifen. Mit der HIH Projektentwicklung innerhalb der HIH-Gruppe verfügen wir über langjährige Projektentwicklungsexpertise. Zudem haben wir im Segment Wohnen bereits mehr als 500 Millionen Euro Assets under Management“, erläutert Hans-Joachim Lehmann, Geschäftsführer der Warburg-HIH Invest.

„Wohninvestments fungieren als nachhaltiger Stabilisator im Portfolio. So hat sich der deutsche Wohnungsmarkt auch im Zuge der COVID-19-Pandemie als äußerst stabil erwiesen. Entsprechend bieten wir unseren Investoren diesen Baustein für ihre Investmentstrategie im Immobilienbereich zur sektoralen Diversifikation an." „Dabei sind für uns neben der Bevölkerungs- und Wirtschaftsentwicklung sowie dem lokalen Wohnungsmarkt auch die Infrastruktur vor Ort und eine gute Anbindung an Arbeitsplätze wichtige Auswahlkriterien. Potenzielle Städte für Ankäufe sind zum Beispiel Aachen, Bamberg, Bonn oder der Speckgürtel von Berlin. Innerhalb der Top-7-Städte werden wir aber nicht vorrangig investieren.“

Carsten Demmler, Geschäftsführer
Warburg-HIH Invest

„Der neue Wohnfonds wird aufgrund seiner nachhaltigen Anlagestrategie und des ESG-Leitbilds der Warburg-HIH Invest vorrangig in energieeffiziente Wohnprojekte investieren, die moderne Wohnangebote ermöglichen. Öffentlich geförderte Wohnungen werden auch ein Bestandteil des Portfolios sein. Unter Einbezug von KfW-Förderungen und regionalen Förderprogrammen werden wir so für unsere Investoren langfristig sichere Mieterträge generieren.“

Alexander Eggert, Geschäftsführer
Warburg-HIH Invest

„Im Wohnimmobiliensegment können wir auf vorhandenes Know-how zurückgreifen. Mit der HIH Projektentwicklung innerhalb der HIH-Gruppe verfügen wir über langjährige Projektentwicklungsexpertise. Zudem haben wir im Segment Wohnen bereits mehr als 500 Millionen EUR Assets under Management.“

Hans-Joachim Lehmann, Geschäftsführer
Warburg-HIH Invest